Menü
Pressemitteilung

Start-up-Förderprogramm der Buchbranche: Finalistinnen und Finalisten des Content-Shift-Accelerators stehen fest

Initiative der Börsenvereinsgruppe zum landes- und branchenübergreifenden Austausch | Fünf Finalistinnen und Finalisten erhalten Coachings und wertvolle Kontakte | Content-Start-up des Jahres wird während der Frankfurter Buchmesse ermittelt

Beim Förderprogramm Content-Shift-Accelerator 2021 ziehen fünf deutsche Start-ups mit frischen Ideen für die Buch- und Medien-Branche ins Finale ein. Sie setzten sich gegen die internationale Konkurrenz durch und erhalten die Chance auf eine Förderprämie von 10.000 Euro sowie den Titel "Content-Start-up des Jahres". Binnen der nächsten drei Monate durchlaufen sie das Programm, innerhalb dessen sie individuelle Coachings und exklusiven Zugang zu einem internationalen Netzwerk aus Investorinnen und Investoren, Gründungs- und Branchenexpertinnen und -experten bekommen.

Aus der digitalen Vorrunde mit zehn Unternehmen wählte die Content-Shift-Jury diese fünf Start-ups ins Finale:

  • BotTalk: Mit dieser Text-to-Speech-Software, lässt sich jeder Text auf Knopfdruck in ein Audioformat umwandeln. Das ist nicht nur inklusiv für Menschen mit Seh- oder Leseschwäche, sondern eignet sich auch perfekt für jene, die viel unterwegs sind, aber up to date sein möchten, oder um während Tätigkeiten wie dem Kochen unterhalten zu werden. Für Verlage bedeutet die Software eine enorme Kosteneinsparung im Vergleich zu professionellen Sprecherinnen und Sprechern.
  • Buuk: Das 2020 gegründete Start-up hilft Verlagen sowie Autorinnen und Autoren, denen es an Know-how, technischem Verständnis oder Zeit mangelt, Bücher digital besser zu präsentieren und deren Auffindbarkeit im Netz zu erhöhen. Neben der Eingabe von Metadaten kann zwecks Marktanalyse die Entwicklung des Sortiments über die App in Echtzeit beobachtet werden. Außerdem haben Selfpublisher*innen mit drei einfachen Schritten die Möglichkeit, ihre Bücher zu veröffentlichen.
  • DayOff: Ziel dieses Start-ups ist es, Soft Skills webbasiert und via Microlearning zu trainieren. Dank der Idee von Corin Freyer und Lino Toran kann man sich selbst kleine Challenges stellen, um sich weiterzubilden und auch langfristig am Ball zu bleiben. DayOff funktioniert dabei gemeinschaftlich und mit Anreizen: Verschiedene Teams können durch bearbeitete Challenges Punkte sammeln und diese etwa für Urlaubstage eintauschen.
  • READ-O: Diese Frankfurter App ermöglicht es Leserinnen und Lesern, in der unübersichtlichen Menge an Neuerscheinungen Bücher passend zu den eigenen Vorlieben zu filtern. Die KI-gestützte Suchmaschine analysiert Millionen von Rezensionen, und anhand von selbst gewählten Kategorien und Tags werden Bücher gematcht – ähnlich wie bei einer Dating-App. Langfristig sieht der Plan vor, READ-O als eine Social-Media-Plattform zu etablieren.
  • talking hands: Diese Daumenkinos haben einen ganz besonderen Clou: Dank ihrer Illustrationen lässt sich die Gebärdensprache spielerisch lernen. Inspiriert wurden die Gründerinnen Laura Mohn und Maria Möller von Mohns Schwester, die das Down-Syndrom hat. Die Daumenkinos fördern nicht nur Integration und Inklusion, auch Motorik und Kommunikation werden geübt. Damit sind sie für Kinder mit und ohne Behinderung geeignet.

Jurysprecher Olaf Carstens (Cornelsen Verlag) sagt: "Wir sind immer wieder absolut begeistert von dem breiten Spektrum an Innovationskraft, das der Content-Shift-Accelerator zutagefördert. Zu den besten fünf Start-ups dieses Jahres zählen natürlich digitale Angebote, die beispielsweise durch Künstliche Intelligenz den Alltag der Branche und von Lesenden erleichtern. Aber auch ein ganz analoges Angebot, das Daumenkino für Gebärdensprache, hat uns überzeugt, denn es kann einen wichtigen Beitrag zur Inklusion in Deutschland leisten."

"Wir haben es hier mit Menschen zu tun, die mutig Neuland betreten. Ihre Ideen zeigen unserer Branche neue Perspektiven auf und ermuntern uns, auch mal unkonventionelle Wege gehen. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass dieser Einsatz durch Erfolg belohnt wird. In den kommenden Wochen werden wir die Finalistinnen und Finalisten mit unseren Netzwerken und unserem Know-how intensiv unterstützen, damit sie sich mit ihren jungen Unternehmen erfolgreich am Markt etablieren können" so Carstens.

Der Accelerator wird von Unternehmen aus der Buch- und Medienbranche gefördert, die Mitglieder in die Coontent-Shift-Jury entsenden. Dem diesjährigen Gremium gehören an: Olaf Carstens (Cornelsen Verlag), Detlef Büttner (Fachbuchhandlung Lehmanns Media), Dr. Leif Göritz (Buchhandlung Thalia), Dr. Stephan Dietrich (Junfermann Verlag), Sabine Haag (Verlag Wiley-VCH), Ronald Schild (MVB), Karin Schmidt-Friderichs (Börsenverein) sowie Deepa Gautam-Nigge (SAP Next-Gen Innovation Network) als branchenexterne Partnerin des Programms.

Der Content-Shift-Accelerator ist neben dem Content-Shift-Start-up-Club Teil der Initiative Content Shift der Börsenvereinsgruppe, die Innovationen und neue Geschäftsmodelle in der Buch- und Medienbranche fördert.

Weitere Informationen

Materialien zum Herunterladen

Über den Content-Shift-Accelerator

Der Content-Shift-Accelerator ist neben dem Content-Shift-Start-up-Club und den Eisbrecher-Events Teil der Initiative Content Shift der Börsenvereinsgruppe, die Innovationen und neue Geschäftsmodelle in der Buch- und Medienbranche fördert.
www.contentshift.de
| www.facebook.com/contentshift | www.instagram.com/contentshift | www.twitter.com/shiftingcontent

Über die Börsenvereinsgruppe

Die Börsenvereinsgruppe ist Interessenvertretung und zentraler Dienstleister der deutschen Buchbranche. Die Gruppe besteht aus dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und seinen Wirtschaftstöchtern Frankfurter Buchmesse und MVB, dem Mediacampus Frankfurt sowie der Holding Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft. Von Interessenvertretung, Kulturprojekten bis hin zu Messeorganisation, Aus- und Weiterbildung, Verlag und Technologiedienstleistungen bündeln sich hier Service- und Bildungsangebote für die Buch- und Medienbranche.
www.boersenvereinsgruppe-jobs.de


Über MVB

Der Technologie- und Informationsanbieter MVB macht Bücher sichtbar. Zentrale Plattformen auf Basis internationaler Metadatenstandards ermöglichen Verlagen und Buchhandlungen im In- und Ausland die erfolgreiche und effiziente Vermarktung ihrer Titel. Redaktionelle und werbliche Formate sowie der persönliche Austausch bei Netzwerkveranstaltungen geben Orientierung in den verschiedenen Buchmärkten. Im engen Austausch mit Kunden und Marktteilnehmern aus allen Bereichen der Buchbranche arbeiten die Teams an den Standorten in Frankfurt am Main, Mexiko-Stadt, New York und São Paulo fortlaufend an innovativen Infrastrukturlösungen für den Buchhandel der Zukunft.
www.mvb-online.de | www.facebook.com/mvbbooks | www.instagram.com/lifeatmvb | www.linkedin.com/company/mvbbooks | www.xing.com/companies/mvbgmbh

Kontakt

Thomas Koch | Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Tel.: +49 69 1306-293
t.koch@boev.de

Markus Fertig | PR-Manager MVB
Tel.: +49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de