Menü

Bitte beachten Sie die Downtime von VLB-TIX: In der Zeit von Donnerstag, 02.12.2021, ab 18:00 Uhr bis voraussichtlich Montag, 06.12.2021, können Sie VLB-TIX nicht nutzen.

Pressemitteilung
Frankfurt am Main,

Schwierige Zeiten meistern

Vom "Winter der Hoffnung" über "Sterben im Sommer" zu "Bis wir uns wiedersehen": Buchjournal stellt Neuerscheinungen des Bücherherbstes vor | neue Themenwelten zur Frankfurter Buchmesse 2020

Nach seinem Bestseller und TV-Erfolg "Unsere wunderbaren Jahre" erzählt Peter Prange nun mit historischer Genauigkeit, wie alles begann: "Winter der Hoffnung" (Fischer Scherz) spielt im Hungerwinter 1946. Der Nachkriegsroman handelt davon, wie die Menschen in einer Zeit voller Not und Zukunftssorgen ihr Leben meistern. Kriegsheimkehrer Tommy hält sich mit der Veranstaltung von Tanzabenden über Wasser. Er verliebt sich in Ulla, aber die scheint für ihn unerreichbar. Dann wollen die Briten die Metallfabrik von Ullas Vater demontieren und nur Tommy könnte noch eingreifen. Im Interview mit dem Kundenmagazin Buchjournal verrät Prange, wieso beide Bücher ausgerechnet in seiner sauerländischen Heimatstadt Altena spielen, welche Rolle dem elterlichen Bettengeschäft dabei zukommt und wie die Einheimischen auf die literarische Präsenz ihres Ortes reagieren.

Dem Meistern einer schwierigen Situation nimmt sich auch Zsuzsa Bánk an, ohne dabei Schwermut zu hinterlassen. In ihrem neuen Roman "Sterben im Sommer" (S. Fischer) kombiniert sie Anekdoten aus der Kindheit und Momentaufnahmen aus dem Familienalltag mit Lebensfreude und Lebenswillen, dem innigen Verhältnis zwischen Tochter und Vater und den vertauschten Rollen, wenn Eltern alt werden. Sie erzählt vom letzten gemeinsamen Sommer in der alten ungarischen Heimat und einem sehr persönlichen Jahr des Abschiednehmens. Das Buchjournal stellt Bánks neues Werk vor.

In "Bis wir uns wiedersehen" (WBG Theiss) gerät eine junge Frau in die Mühlen eines gnadenlosen Regimes: Ihre Kinder werden verschleppt, sie selbst wird von einem Lager ins andere deportiert. Es ist die wahre Geschichte der deutschen Diplomatentochter Fey von Hassell – detailgenau erzählt von der britischen Autorin Catherine Bailey. 1940 heiratet Fey den italienischen Adeligen und Widerstandskämpfer Detalmo Pirzio-Biroli. Als ihr Vater, der Diplomat Ulrich von Hassell, nach dem gescheiterten Hitler-Attentat als Verschwörer hingerichtet wird, holt die SS Fey und ihre Söhne ab. Corrado und Roberto kommen in ein Heim und für die Frau beginnt eine finstere Odyssee durch das zusammenbrechende Deutschland. Nach ihrer Befreiung will sie ihre Kinder finden, aber im Chaos nach Kriegsende erscheint das hoffnungslos. Im Interview mit der Buchjournal-Redaktion spricht Corrado Pirzio-Biroli über seine Erinnerungen an die Entführung und die Zeit danach.

Themenwelten: Mit dem Buchjournal auf Entdeckungsreise

Zu ihrer diesjährigen Special Edition hat die Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit dem Buchjournal 13 Themenwelten zusammengestellt, die zum digitalen Stöbern einladen. Das Informationsangebot umfasst Bücher und Autoren quer durch alle Genres vom Roman übers Sachbuch bis hin zu Ratgebern, Graphic Novels, Kunst- und Fotobänden – Debütanten sind genauso dabei wie alte Hasen. Mehr unter: www.buchmesse.de/highlights/themenwelten

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe

  • Für Schmöker-Fans: "Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit" (Lübbe) von Ken Follett – übersetzt von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher, "Das Erbe der Päpstin" (Rütten & Loening) von Helga Glaesener, "Es war einmal in Italien" (Lübbe) von Luca Di Fulvio – übersetzt von Elisa Harnischmacher sowie das Debüt "Die Erfindung des Countdowns" (dtv) von Daniel Mellem
  • Bilanz nach 30 Jahren Wiedervereinigung: "30 Jahre deutsche Einheit" (Mittler) von Kai-Axel Aanderud, "Der Aufsteiger" (Klett-Cotta) von Edgar Wolfrum, "Schwarz Rot Gut" (Frankfurter Allgemeine Buch) von Reinhard Müller und Daniela Dahn sowie "Tamtam und Tabu" (Westend) von Rainer Mausfeld
  • Wild und bewegend – Empfehlungen aus kleinen, unabhängigen Verlagen: "Es wird wieder Tag" (Frankfurter Verlagsanstalt) von Minka Pradelski, "Die Infantin trägt den Scheitel links" (Jung und Jung) von Helena Adler, "Oval" (Secession Verlag) von Elvia Wilk – übersetzt von Julia Wolf, "Birdie" (marixverlag) von Tracey Lindberg – übersetzt von Karolin Viseneber und Gesine Schröder sowie "Das Meer am 31. August" (Berenberg) von Jürgen Hosemann

Insgesamt werden 73 Titel in der aktuellen Buchjournal-Ausgabe 05-2020 vorgestellt. Mehr als 2.000 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und Schweiz verteilen das Kundenmagazin ab sofort an ihre Kunden.

Jetzt vormerken

Die Buchjournal-Ausgabe 06-2020 erscheint am Freitag, 27.11.2020, unter anderem mit lesenswerten Romanen, historischen Krimis und schönen Büchern zum Verschenken.

Weitere Informationen

Links


Materialien zum Herunterladen


Über das Buchjournal

Mehr als eine Million literaturbegeisterte Leserinnen und Leser machen das Buchjournal zum führenden Kundenmagazin im deutschsprachigen Buchhandel. Informative Lektüretipps zu aktuellen Neuerscheinungen von Newcomern und Bestseller-Autoren machen Lust aufs Lesen und geben entscheidende Kaufimpulse. Kunden erhalten das Magazin kostenlos in mehr als 2.000 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
www.buchjournal.de | www.facebook.com/buchjournal | www.twitter.com/buchjournal | www.instagram.com/buchjournal


Über MVB

Der Technologie- und Informationsanbieter MVB macht Bücher sichtbar. Zentrale Plattformen auf Basis internationaler Metadatenstandards ermöglichen Verlagen und Buchhandlungen im In- und Ausland die erfolgreiche und effiziente Vermarktung ihrer Titel. Redaktionelle und werbliche Formate sowie der persönliche Austausch bei Netzwerkveranstaltungen geben Orientierung in den verschiedenen Buchmärkten. Im engen Austausch mit Kunden und Marktteilnehmern aus allen Bereichen der Buchbranche arbeiten die Teams an den Standorten in Frankfurt am Main, Mexiko-Stadt, New York und São Paulo fortlaufend an innovativen Infrastrukturlösungen für den Buchhandel der Zukunft. 2019 wurde MVB als einer der 100 Top-Innovatoren des deutschen Mittelstands ausgezeichnet.
www.mvb-online.de | www.facebook.com/mvbfrankfurt | www.xing.com/companies/mvbgmbh

Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager
+49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de