#WirBleibenZuhause und sind weiter für Sie da. Sie erreichen uns im Homeoffice und unseren Kundenservice in den üblichen Bürozeiten per Telefon oder per E-Mail an kundenservice@mvb-online.de. Vielen Dank!

Meet & Dance: Buchempfehlungen und Dancefloor-Hits von Influencern

Persönliche Empfehlungen sind immer noch das beste Mittel, um die Perlen in der Flut der Neuerscheinungen zu entdecken. Deshalb kommt beim neuen Format "Meet & Dance" gleich ein ganzes Dutzend Bloggerinnen und Blogger zu Wort. Online präsentieren sie bei uns ihre individuellen Favoriten aus den Frühjahrsprogrammen der Verlage. Für den nötigen Schwung sorgt die passende Dancefloor-Playlist mit den Lieblingshits der Influencer.

Vom 12. bis zum 17.03.2020 präsentieren wir hier jeden Tag zwei Blogger mit ihren Buchempfehlungen.

Meet & Dance ist ein Gemeinschaftsangebot von MVB, dem Aus- und Weiterbildungsunternehmen Mediacampus Frankfurt und der Abteilung Berufsbildung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

#NewBooksOnTheBlog #BloggerOnTheDancefloor #EinePriseLeipzig

Buchempfehlungen und Dancefloor-Hits

Alle Buchempfehlungen lassen sich auch im Titelinformationssystem VLB-TIX ansehen. Zur digitalen Vorschau.

Everything is literary

©Privat

Everything is literary
Ich heiße Marie, bin 26 Jahre alt und studiere zur Zeit Literaturübersetzen im Master. Mit dem Bloggen habe ich vor drei Jahren angefangen. Seit ich denken kann, dreht sich bei mir alles um Bücher und diese Leidenschaft möchte ich gern mit so vielen wie möglich teilen. Everything is literary ist meine literarische Spielwiese. Ich probiere gern neue Dinge aus, und verbinde somit die verschiedensten Kategorien miteinander: Egal ob Buch- und Filmrezensionen, Rezepte, Reisetipps oder Kolumnen – Everything is literary zeigt, wie vielfältig Literatur sein kann.



Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Die Präparatorin" von Andreas Wagner (Emons Verlag)
In "Die Präparatorin" von Andreas Wagner geht eine ungewöhnliche Ermittlerin auf Spurensuche. Nach dem Tod ihrer Mutter findet Felicitas eine Box mit alten Erinnerungsstücken an die Afrikaexpedition ihres Vaters. Dieser war ebenfalls Präparator und in den 60er Jahren mit Freunden in Afrika, um Tiere zu jagen und sie direkt vor Ort auszustopfen. Doch in dieser Box befinden sich ebenfalls Nachrufe von drei Teilnehmern dieser Expedition, die nur wenige Monate nach ihrer Rückkehr gestorben sind. Hängen die Tode miteinander zusammen? Und hat der Mord ihres Vaters etwas damit zu tun? Felicitas macht es sich zur Aufgabe, die Wahrheit herauszufinden und wird dabei selbst zur Zielscheibe.

"Die Präparatorin" ist fesselnd, spannend und wird zum Ende hin fast thrillerhaft. Mit Hilfe von Wagners lebhaften Schreibstil schafft man es, sich in die Gedanken von Felicitas hineinzuversetzen. Tierliebhaber sollten dieses Buch aber vielleicht nicht lesen.

"Eisfuchs" von Tanya Tagaq (Antje Kunstmann)
Tanya Tagaqs Debütroman "Eisfuchs" ist poetisch, mythisch und kraftvoll. Ein Mädchen wächst im Norden Kanadas am Eismeer auf und erzählt von der Natur, von den Sagen der Inuit und wie es ist, dort erwachsen zu werden. Als Leser taucht man ein in die Welt voller Polarlichter, Eisfüchse und einer nie untergehenden Sonne. Gedichte und Kapitel wechseln sich ab, Illustrationen verstärken das Leseerlebnis und berichten von lebensgefährlichen und teilweise übernatürlichen Lebensumständen im Norden. Von einer Seite zur nächsten verschwimmen Mensch und Natur immer mehr miteinander und der Leser erfährt von zerrütteten Familienverhältnissen.

"Eisfuchs" ist mitfühlend, atemberaubend und magisch und sollte von jedem einmal gelesen werden.

"Goodybe, Bukarest" von Astrid Seeberger (Urachhaus)
Nachdem sie erfährt, dass ihr Onkel Bruno gar nicht bei Stalingrad gefallen ist, ist Astrid klar, dass sie ihn suchen muss und schon bald führt sie eine Spur nach Bukarest. Auf ihrer Reise begegnet Astrid den unterschiedlichsten Menschen, die Bruno kannten und Geschichten über ihn erzählen können. Dabei kommt immer wieder die Liebe zur Kunst und Literatur auf und Astrid kann sich nach und nach ein Bild vom Leben ihres Onkels machen.

"Goodbye, Bukarest" erzählt nicht nur von einer Familiengeschichte, es ist vor allem auch eine Liebeserklärung an die Kunst und Literatur. Astrid Seeberger schreibt emotional, durchdringend, mit ganz viel Feingefühl und ich klebte bis zum letzten Satz an jeder Seite.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Higher Love" von Kygo & Whitney Houston

"Dance Monkey" von Tones And I

"Do You Love Me" von The Contours

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Die lesende Käthe

© Privat

Die lesende Käthe
Unter dem Namen Die lesende Käthe blogge ich seit zwei Jahren über Bücher und anderes. Mich selbst würde ich als typische Allesleserin bezeichnen, wobei manche Genre mehr und andere kaum in meinem Bücherregal zu finden sind. Auch das gelegentliche Kinder- oder Jugendbuch darf dabei nicht fehlen. Neuerdings habe ich zudem eine kleine Leidenschaft für Sachbücher entdeckt. Vergangenen Oktober wurde ich in der Kategorie „Newcomer“ mit dem Buchblog-Award 2019 ausgezeichnet.

Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Dankbarkeiten" von Delphine de Vigan (Dumont)
Michka beginnt die Sprache zu entgleiten und Marie, so etwas wie ihre Ziehtochter, entscheidet sich dafür, die alte Frau in die Obhut eines Seniorenheims zu geben. Dort wird sie unter anderem von dem Logopäden Jérôme betreut, dem diese schon bald ans Herz wächst. Obwohl er weiß, dass er nicht viel gegen das Vergessen ausrichten kann, widmet er sich Michka mit großer Hingabe und Zuneigung. Jérôme wie Marie möchten außerdem Michkas letzten Wunsch erfüllen, das Ehepaar zu finden, bei dem sie als Kind vor den Nazis versteckt wurde. Die Suche gestaltet sich schwierig, doch Michka spürt, dass sie nicht aus dem Leben gehen kann, bevor sie ihren einstigen Rettern Danke gesagt hat. Nur: Wie lange noch wird sie dazu in der Lage sein?

In mir wogte während der Lektüre ein ganzes Tränenmeer – keine 200 Seiten stark ist Delphine de Vigans "Dankbarkeiten" von einer Wucht, die für mehrere Romane reichen würde. Schmerzhaft und schön!

"Giovannis Zimmer" von James Baldwin (DTV)
Paris in den Fünfzigerjahren: Der junge Amerikaner David lernt in einer Bar den attraktiven, charmant arroganten Giovanni kennen und verfällt diesem sogleich. Zwischen den beiden entspinnt sich eine komplizierte Affäre, die David vor Leidenschaft brennen lässt und zugleich in bittere Nöte stürzt, denn er schafft es nicht, sich seine Homosexualität einzugestehen. Als schließlich seine Lebensgefährtin Hella von einer mehrmonatigen Reise zurückkehrt, entscheidet David sich nicht nur gegen Giovanni und somit gegen seine wahren Gefühle, er überlässt den ehemaligen Geliebten vor allem einem Leben, das für diesen tödlich enden wird.

James Baldwins Roman "Giovannis Zimmer" gilt heute als das berühmteste Werk des Autors, war bei Erscheinen seiner Zeit allerdings weit voraus und sorgte für entsprechende Kritik. Tatsächlich wurde das Buch sogar zunächst in England verlegt, da der heimische amerikanische Verlag Baldwin von einer Publikation abriet. "Giovannis Zimmer" ist ein fabelhafter Roman mit einer obendrein überaus interessanten Rezeptionsgeschichte.

"Ein Lied für die Vermissten" von Pierre Jarawan (Berlin)
Seit dem Bürgerkrieg im Libanon, der 1990 nach fünfzehn langen Jahren endete, gelten rund 17.000 Menschen als vermisst. Um diese Vermissten und ihre Hinterbliebenen geht es in Pierre Jarawans neuem Roman "Ein Lied für die Vermissten". Darin kehrt Amin als Jugendlicher nur wenige Jahre nach Kriegsende mit seiner Großmutter in den Libanon, ein ihm letztlich fremdes Land, zurück. Seine Eltern hat er nie kennengelernt, sie starben als er noch ein Säugling war. Amin trifft auf den gleichaltrigen Jafar, mit dem er das Beirut der Nachkriegszeit erkundet. Er versucht dabei auch der eigenen Familiengeschichte nachzuspüren und muss die Erfahrung machen, dass an manche Themen nicht gerührt werden darf. Zu dem Zeitpunkt, da Amin seine Erinnerungen an diese Jahre aufschreibt, ist der Arabische Frühling bereits voll entfacht und auch in Beirut brennen wieder die ersten Häuser.

Pierre Jarawan wirft mit "Ein Lied für die Vermissten" einen klaren Blick auf den Libanon, ohne dabei den moralisierenden Zeigefinger zu erheben. Sein Roman ist gleichermaßen Huldigung wie Kritik, leichtfüßig wie hochbrisant.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Shake it Off" von Taylor Swift

"Hello" von The Cat Empire

"Booty Swing" von Parov Stelar

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Wortesammlerin
©Privat

Wortesammlerin
Wortesammlerin – das bin ich. Das ist meine kleine Sammlung großer Schätze. Das ist mein Hobby und natürlich meine Liebeserklärung an das Lesen. Ich lese und schreibe über Bücher, die mir Spaß machen, das Herz brechen, mich sprachlos zurücklassen und dieses Etwas haben, das wir teilen können. Diese Literatur wird umso wertvoller, wenn man über sie spricht und das Gedruckte ein ganz realer Teil der Welt wird. Also teile ich ganz fleißig das Besondere, Grandiose und Bemerkenswerte und hoffe, dass es wirkt.


Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Das Lied des Achill" von Madeleine Miller (Eisele)
Eine Geschichte aus der Antike, neu aufgelegt und eigentlich ganz anders: Es ist die Geschichte von Patroklos, einem unscheinbaren Jungen eines unwichtigen Königs irgendwo in Griechenland, und von Achill, einem mächtigen Halbgott und Krieger. Viel mehr als das, es ist eine Geschichte von Freundschaft, Liebe, Hingabe und Aufgabe. Noch weiter eine Geschichte von Diversität und Aufbruch, Schönheit und Fluch, Selbstbewusstsein und Schmerz. Dieser Roman ist vieles und einiges und dabei so packend und herzergreifend schmerzhaft, weil diese Geschichte noch nie in dieser Form erzählt wurde. Und Patroklos' Stimme eine zarte ist, die eine solche umfassende und wahnsinnige Geschichte erzählen und dabei klingen kann wie ein sanftes Lied.

"Meine Schwester, die Serienmörderin" von Oyinkan Braithwaite (Blumenbar)
Der Titel ist Programm. In einer episodenhaften Abfolge von Ereignissen erzählt Braithwaite von einem persönlichen Schmerz, der von anderen Menschen abfärbt und ein Leben zerstört. Während sie von Schuld und Sühne erzählt, ertappt der Text immer wieder die Absurdität der Situationen, in denen der Protagonistin wieder und wieder vor Augen geführt werden muss, dass ihre Schwester eine Serienmörderin ist – und kaum unbeschwerter durch die Welt laufen könnte. Der Roman stellt die Frage nach Verbitterung, Wut, Notwehr und Verletzung von Pflichten und Rechten und bleibt dabei angenehm beschwingt und außergewöhnlich interessant. Der etwas andere, kaum definierbare Kriminalroman, divers, literarisch und einzigartig.

"Mariannengraben" von Jasmin Schreiber (Eichborn)
Der Marianengraben hat eine Maximaltiefe von eltausend Metern unter dem Meeresspiegel, und ist damit der tiefste bekannte Punkt der Weltmeere. Und Paula ist irgendwo da unten und strampelt nicht mehr um ihr Leben, als sie Helmut begegnet, wie er auf dem Friedhof eine Freundin einsammelt und verschwinden will. Mit ihm geht sie spontan auf eine Reise gen Süden, in der Hoffnung, ihren Bruder endlich zu vergessen, und dabei unbewusst an die Oberfläche treibend. Eine ungewöhnliche Zweck-Freundschaft mit viel Herz steht den beiden bevor, als sie mit einer neurotischen Hündin und einem kaputten Huhn in das lädierte Wohnmobil steigen, um unterschiedliche Ziele zu erreichen. Traurig, brüllend komisch, viel fürs Herzblut und reich an den kleinen, besonderen Sätzen und Anekdoten, die ein wenig nachhallen, wenn man sie liest.

Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Don´t stop me now" von Queen

"Hips don´t lie" von Shakira und Wyclef Jean

"Junge" von Die Ärzte

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Miss Foxy Reads

© Privat

Miss Foxy Reads
Julia Lotz begleiten Worte und Geschichten schon ihr ganzes Leben lang. Von Kinderbüchern konnte sie nie genug bekommen, hat später die Bibliotheken geplündert, an der JLU Gießen "Sprache, Literatur, Kultur" studiert und arbeitet mittlerweile in der Buchbranche. Auf ihrem Blog Miss Foxy Reads schreibt sie seit fast sechs Jahren über Geschichten, die sie begeistern: Von Büchern über Filme und Serien bis hin zu Spielen.

Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Nevernight - Die Rache" von Jay Kristoff (FISCHER Tor)
Mit "Nevernight - Die Rache" ist nun endlich die gesamte Trilogie im deutschsprachigen Raum erschienen. Das High-Fantasy-Buch ist an eine Version Italiens angelehnt, in der es Magie gibt und Assassinen ausgebildet werden. Die Protagonistin Mia ist mehr eine Anti-Heldin. Sie will Rache an Ihrer Familie nehmen und würde damit nicht nur die Regierung stürzen, sie kommt auch den Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur.

Man kann es nicht anders sagen: Jay Kristoff schreibt epische Literatur und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Mias Geschichte ist etwas Neues, etwas völlig anderes und sticht aus anderen Fantasybüchern hervor. Das gepaart mit dem Humor des Buches macht einfach ein Must-read aus, das ihr euch näher anschauen solltet und direkt komplett lesen könnt.

"Das Neunte Haus" von Leigh Bardugo (Knaur)
Leigh Bardugo kann mehr als nur Geschichten aus dem Grishaverse schreiben. Mit "Das neunte Haus" schafft sie einen gelungenen Mix aus Fantasy und Thriller, den sie an der Yale University ansiedelt. Alex Stern ist Mitglied des Hauses Lethe, das acht mächtige Studenten-Verbindungen und deren Magie überwacht. Und was noch viel wichtiger ist: Sie kann Geister sehen. Als eine Studentin ermordet wird, findet sich Alex im Zentrum des Falls wieder und geht einer jahrzehntelangen Verschwörung auf die Spur.

Für mich ein richtiges Highlight: Die Form der Magie und die Welt, in der sie eingebunden ist, ist etwas völlig Neues gewesen. Dazu kommen tolle Charaktere und durch den Genremix auch noch eine Menge Spannung. Ich freue mich schon sehr auf Band 2, denn das Buch lässt einige Fragen offen.

"Feeling Close To You" von Bianca Iosivoni (LYX)
Teagan spielt und streamt online, um sich ihren Studientraum zu verwirklichen: Game Studies. Als sie den berühmten YouTuber Parker während eines Streams besiegt, freunden die beiden sich an und schon bald werden ihre Gefühle füreinander stärker. Aber die beiden wohnen weit voneinander entfernt und eigentlich sind sie beide gerade nicht bereit für eine Beziehung. Werden es die beiden schaffen, zusammenzukommen? Das müsst ihr selbst erfahren.

Mich hat "Feeling Close To You" überrascht und ich würde schon jetzt sagen: Es gehört zu meinen Jahreshighlights. Ich spiele selbst gerne und viel und konnte mich so sehr gut mit Teagan identifizieren. Toxische Beziehungen, Drama und eine unrealistische Liebesgeschichte sucht man im Buch vergeblich. Dafür bekommt man eine sich langsam aufbauende Liebesgeschichte mit ganz vielen "Hach"-Momenten.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"ME!" von Taylor Swift und Brendon Urie

"Africa" von TOTO

"Bad Guy" von Billie Eilish

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

So.ein.Kokolores

©Kamerakatze

So.ein.Kokolores
Meine Leidenschaft für das geschriebene Wort teile ich seit vielen Jahren mit anderen Lesern. Zuerst als Buchhändlerin und nach einem beruflichen Wechsel innerhalb der Branche seit zwei Jahren unter dem Namen so.ein.kokolores auf Instagram. Mein Herz schlägt für ausgefallene, eigensinnige und außergewöhnliche Bücher. Sie sind es auch, die ich regelmäßig in meinem Blog vorstelle.



Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Das Haus der Frauen" von Laetitia Colombani (S. FISCHER)
Laetitia Colombani schildert in ihrem neuen Roman die Geschichte des Pariser "Palast der Frauen", der vor über 100 Jahren von Blanche und Albin Peyron gegründet wurde. Zwei starke Persönlichkeiten, die ihr Leben der französischen Heilsarmee gewidmet. Der Palast der Frauen ist ihr Lebenswerk und doch kennt kaum jemand in der heutigen Zeit ihre Namen. Umso mehr freue ich mich, dass dieser Roman die Geschichte dieser tollen Persönlichkeiten ans Tageslicht holt und sie somit wieder in das allgemeine Gedächtnis ruft.

Doch die Autorin begnügt sich nicht damit nur eine historische Biografie zu schreiben, sondern einen Roman daraus zu spinnen und dieser Geschichte durch einen weiteren Handlungsstrang Lebendigkeit zu verleihen, der 100 Jahre später spielt. In welchem die Pariser Anwältin Soléne sich nach einem Burnout ins Leben zurück kämpft. Sie fängt als ehrenamtliche Schreiberin im „Palast der Frauen“ an und durchlebt dort ein Wechselbad der Gefühle. Ihre Sicht auf die Welt verändert sich, als sie anfängt den Frauen dort ihre Hilfe anzubieten.

Ein wunderbarer Roman, der mich nachdenklich zurückließ und noch lange nachgehallt hat.

"Little People, Big Dreams – Hannah Arendt" von María Isabel Sánchez Vegara (Insel Verlag)
Hannah Arendt, eine junge Frau, die mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg hielt und für ihr Recht kämpfte. Doch als Jüdin musste sie zu Zeiten des Nationalsozialismus auch viel einstecken, weshalb eine Auswanderung nach Amerika unvermeidbar wurde. Bekannt wurde sie letztendlich als große Philosophin, die sich gegen Gewalt und Unrecht einsetze und Bücher publizierte.

Diese Reihe widmet sich großen Persönlichkeiten, die durch kindgerechte Illustrationen große und kleine Leser in den Bann zieht und anschaulich die Taten und Werke dieser Personen darstellt.

Ich bin regelrecht verliebt in diese Reihe und die wunderschöne Aufmachung!

"Die Verwandelten" von Thomas Brussig (Wallstein)
Fünf Beeren und eine Waschanlage. Mehr braucht es nicht um zwei Teenager in sprechende Waschbären zu verwandeln. So sagt es zumindest eine Anleitung im Internet. Hört sich schräg an? Ist es auch. Fibi und Aram werden durch diese Aktion berühmt, denn nicht nur die Lokalpresse, sondern auch das Fernsehen stürzt sich auf ihre Geschichte. Die Eltern der Teenager erhoffen sich durch diese Bekanntheit nicht nur großen Reichtum, sondern auch gleich die Lösung des Problems. Denn eine Anleitung zur Rückverwandlung lässt sich nicht finden.

Ein schräger Gesellschaftsroman im Jugendjargon, der die Sozialen Medien und das Fernsehen aufs Korn nimmt und aufzeigt, wie die aktuelle Medienlandschaft funktioniert. Leichte Unterhaltung für Fans ausgefallener Geschichten.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Oh Jonny" von Jan Delay

"My Dear My Darling" von Tequila & The Sunrise Gang

"Whiskey In The Jar "von Metallica

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Florian Valerius

© Privat

Literarischernerd
Florian Valerius hat seinen eigenen Weg gefunden, Menschen zum Lesen zu bringen – als @literarischernerd nutzt er #bookstagram als modernen und authentischen Weg, um Menschen und Literatur zusammenzubringen. 2017 wurde er dafür mit dem ersten Buchblog-Award ausgezeichnet. Seine Leidenschaft lebt er in der analogen Welt seit vielen Jahren als Buchhändler in Trier. #makereadingsexyagain





Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Kurt" von Sarah Kuttner (Fischer)
Lena und Kurt (der große) kaufen ein Haus in Brandenburg. Kurt (der kleine) ist alle 2 Wochen da, die Exen verstehen sich noch sehr gut, die Erziehung wird brav geteilt. Und dann stirbt der kleine Kurt. Und plötzlich ist es, als würden alle Farben verschwinden. Und das Leben ist nicht mehr dasselbe. Der Trauerprozess beginnt. Sarah Kuttner hat etwas wunderbares geschaffen: Sie hat eine herzerwärmende Geschichte geschrieben, die so ehrlich, so schön und so traurig ist, dass es schmerzt. Und dabei großartig unaufgeregt ist. Ich alter Stein habe geweint beim lesen. Aber auch gelacht, manchmal geschmunzelt, oft genickt. Und das Buch beseelt beendet. Man hat das Gefühl, man kennt all diese Menschen: Als seien es gute Freunde. Man fühlt ihre Unsicherheiten, ihre Probleme, ihre Trauer und ihren Schmerz. Weil dieser Roman zutiefst menschlich ist. Und was kann man Schöneres von einer Geschichte behaupten? Danke, Frau Kuttner.

"Laufende Ermittlungen" von Andreas Bernard (Tropen Verlag)

Das vielleicht berührendste Buch des Frühjahrs ist „Laufende Ermittlungen“ von Andreas Bernard, erschienen im Tropen Verlag. Es ist kein zusammenhängender Text ist - es sind vielmehr lose Alltagsimpressionen, manchmal eine Zeile kurz, manchmal eine Seite lang. Bernard hat die unglaubliche Gabe hat, genau hinzusehen -kleine (Alltags-)Momente, die jedem von uns tagtäglich widerfahren, absolut echt und berührend festzuhalten. Und so nicht weniger als den Zauber, die Essenz des Lebens an sich festzuhalten. Dieses Buch zu lesen bedeutet, es mit einem Lächeln im Gesicht zu lesen, es nickend zu lesen - aber auch: melancholisch zu werden. Andere Sichtweisen einnehmend. Erkenntnisse zu gewinnen. Und danach sich und seine Umwelt mit anderen Augen zu betrachten. Seine Sinne wieder zu schärfen, und aufmerksamer durchs Leben zu gehen. Auf kleine Details zu achten. Sonst entgeht uns so, so viel. Ein wunderschönes Buch. Ich bin verliebt. Ich wünsche ihm viele Leser.

"Zeig Ihnen, wie man Spaß hat" von Nicole Flattery (Hanser Berlin)

Die Geschichten von Nicole Flattery sind ein Schlag in die Magengrube. Erst schmunzelt man, oft lacht man - dann aber kommt die Verunsicherung. Ganz langsam. Subtil schleicht sie sich ins Hirn der Leser. Man wundert sich, stolpert über Nebensätze, hinterfragt Gesten -kleine, surreale Momente. Man ist verwirrt, verunsichert -und irgendwann verstört. Zu lachen hat man dann längst nichts mehr - stattdessen: ein großes, unangenehmes Gefühl im Magen. Ganz tief und ganz unten. „Zeig ihnen, wie man Spaß hat“ - Acht Erzählungen über Mädchen/ Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs. (Oder auch nicht?) Acht Geschichten über Frauen in dieser Welt, in dieser Gesellschaft. Frauen, die sehr passiv sind, die oft nicht ins „Schema“ passen, die anders sind. Die anecken. Frauen, denen Leid widerfahren ist. Frauen, die überleben in dieser wahnsinnigen Welt. Flattery schreibt eindringlich, verführerisch, grausam. Ich liebe ihre Sätze, ihre Metaphern, ihre Vergleiche, ihre Bilder. Eine geniale Entdeckung.

Meine Top 3: Dancefloor-Hits


"I wanna dance with somebody" von Whitney Houston

"Everytime we touch" von Cascada"

One more time" von Daft Punk

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify

"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Jasmin Zipperling
© Miriam Wagner

Jasmin Zipperling

Jasmin Zipperling ist Autorin, Buchbloggerin, Teammitglied der Autorenwelt und freies Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift Federwelt. 2019 hat sie mit dem Kinderbuch "Himmeldonnerglöckchen" ihr Debüt bei Books on Demand veröffentlicht und den Lovelybooks Leserpreis 2019 in der Kategorie "Kinderbuch" gewonnen. Der Nachfolger "Zickiger Zuckerguss" erscheint 2020. Bücher stellt Jasmin hauptsächlich auf Instagram in ihren Posts und Stories vor.




Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Mein Leben in drei Kisten" von Anne Weiss (Knaur Verlag)
Nach einer überraschenden Kündigung durch ihren Chef begibt Anne sich mit ihrer Freundin Petra auf eine Reise durch Indien. In diesen Wochen hat sie alles, was sie braucht, in ihrem Rucksack dabei. Zurück in Köln fühlt sie sich von dem ganzen Krimskrams in ihrer Wohnung beinahe erschlagen. Sie beschließt, sich von allen Dingen zu verabschieden, die sie nicht braucht. Zu Beginn ahnt sie nicht, dass sie noch ganz anderen Ballast loslassen und ihr Leben in die Bahnen lenken wird, die ihr gut tun.

Dieser erzählende Ratgeber ist so was von gefährlich! Beim Lesen hatte ich das große Verlangen, meine Wohnung aufzuräumen und auszumisten. Ständig sagte ich zu mir: "Stimmt! Den Kram hast du auch. Dabei benutzt du ihn überhaupt nicht. Weg damit!" Ich miste immer noch stetig aus und fühle mich absolut toll damit. Noch hat "Mein Leben in drei Kisten" mein Leben nicht verändert. Aber wenn ich mein Eigentum weiterhin so kritisch durchleuchte, kommt das vielleicht noch. Absolute Empfehlung.

"Never ending Story" von J. Vellguth (Books on Demand)
Janes Leben war in Ordnung. Aber nach einem Streit mit ihrem Stiefvater hat sie weder Job noch Unterkunft. Daher versucht sie, die freie Wohnung im Haus ihrer Großmutter zu ergattern. Das Haus in New York mit dem etwas anderen Mietvertrag, der im Grunde nur eines aussagt: Familie. Um die Wohnung zu bekommen, muss Jane mit dem charmanten Briten Mathew "Wahrheit oder Pflicht" spielen … und überhaupt herausfinden, wie es nun für sie weitergehen soll.

"Never ending Story" ist Band 3 der New York Lovestorys von Jacqueline Vellguth. Die Bücher kann man unabhängig voneinander lesen, aber schöner ist es, wenn man zuerst "Home sweet home", dann "Dance with me" und zum Schluss "Never ending Story" liest – einige Figuren tauchen immer wieder auf. Fans von Liebesromanen kann ich Jackys Bücher nur ans Herz legen. Sie eignen richtig toll zum Schmökern. Die Autorin ist sowieso sehr bewundernswert: 2016 hat sie 12 Bücher in 12 Monaten geschrieben, veröffentlicht und promotet. Absolut faszinierend.

"Maskenmacht – Die Verschwörung" von Lily Wildfire (Books on Demand)
Vaara ist zehn, als sie ein Gespräch zwischen ihren Eltern belauscht und anschließend ein geheimnisvolles und magisches Schwert unter dem Haus entdeckt. Die Klinge gehört Morvan, einem der mächtigen Maskierten. Einst zogen sie eine Mauer um das Reich der Menschen und herrschen seitdem über sie. Morvan beweist Vaara, dass er bereit ist, für das Schwert zu töten, denn abgesehen von dem Schwert, bleibt ihr von ihrem Dorf nur noch Asche, die durch ihre Finger rinnt. Sieben Jahre später bedrohen Maskierte erneut ihr Leben. Also macht sich Vaara mit zwei Freunden auf den Weg, um die Mauer zu überwinden, und denen entgegenzutreten, die ihr alles genommen haben.

Dieses Buch hat keine Triggerwarnung, aber es handelt sich um Dark Fantasy mit Kämpfen und Gewalt. Wenn man das mag, dann ist es leicht, das überaus gelungene Debüt von Lily Wildfire zu lieben. Ihr sarkastischer Humor kommt in der Geschichte immer wieder durch. Besonders gut gefallen mir die starken Frauenfiguren und die tollen Dialoge.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Larger than life" von Backstreet Boys
"Shut up and dance" von Walk the Moon
"Sax [Explicit]" von Fleur East

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Ink of Books

© Jonathan Evertz

Ink of Books

Auf „Ink of Books“ gibt es seit fast 5 Jahren Buchtipps aus den Genres Jugendbuch, Fantasy, Sachbuch und Feminismus.
Außerdem gibt es Rezensionen von Comics, feministische Themen und Blicke auf die Buchbranche. Dabei wird ein besonderer Blick auf die Rolle von jungen Frauen in der Literatur geworfen und auch ansprechende Neuerscheinungen vorgestellt.
Anna Neumann dokumentiert mit diesem Blog, wie sich ihr Lesegeschmack über die Jahre mit ihrer persönlichen Entwicklung verändert hat.



Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" von Lena Kiefer (cbj)
Lena Kiefer hat in dieser Mischung aus Dystopie, Utopie und einer spannenden Jugendbuchromantik ein Buch geschaffen, was mich völlig in seinen Bann ziehen konnte. Ophelia wächst in einer Welt auf, in der Technologie vom König verboten wurde. Vor der Verbannung wollte sie eine Ingenieurin werden und schließt sich so einer Untergrundgruppe an, um für die Rückkehr der Technologie zu kämpfen. Als sie an einem Wettbewerb teilnimmt, dessen Gewinner Mitglied der königlichen Garde werden dürfen, geht die Spannung erst richtig los.

Dieser unfassbar spannende Mix aus vielen Genres, der leicht und locker mit den Klischees eines Jugendromans spielt und sich dabei selbst auch nicht viel zu ernst nimmt, bietet genau das richtige Level an Ernsthaftigkeit, Witz und Romantik um einen in Windeseile durch die Geschichte zu tragen und sich in die Charaktere, die Welt und die moralischen Fragestellungen zu verlieben.

Dieses Buch ist eine klare Empfehlung für jede starke Frau – egal ob Teenager oder nicht.

"Sprache und Sein" von Kübra Gümüsay (Hanser Berlin)

"Sprache und Sein" habe ich innerhalb eines Abends inhaliert, weil es ein aktuelleres Buch nicht geben kann.

In diesem Buch beschäftigt Kübra Gümüsay damit, wie das Denken über Sprache und das Verwenden von Sprache nicht nur unser Denken, sondern auch unsere Einstellungen und Handlungsweisen beeinflusst, wie es verschiedene Menschen ausschließt und andere immer inkludiert und wie sie persönlich ihren Zugang zu verschiedenen Sprachen entwickelt hat.

Ich konnte nicht aufhören, dieses Buch zu lesen, weil es so wahr ist und mit jedem Satz konnte ich mehr Wissen darüber aufsaugen, wie Sprache allein unser Weltbild formt und wieso wir uns viel mehr darüber unterhalten müssen, wie sehr Sprache unser Denken und unser Handeln beeinflusst und wie sehr man dadurch beeinflusst werden kann.

Gerade ihr Einblick dahingehend, wie Social Media unsere Diskussionskultur verändert und wie wir dagegen steuern können, ist faszinierend und hat mir viel mitgegeben. Ein unbedingter Buchtipp!

"Heartstopper 3" von Alice Oseman
Diese Comicreihe von der Jugendbuchautorin Alice Oseman hat viele Bestsellerlisten im Sturm erobert und kann auch regelmäßig geupdatet im Internet gefunden werden. In diesem Teil der Comicreihe geht es um Charlie und Nick, die in den letzten beiden Bänden zusammengefunden haben, obwohl sie viele Dinge daran gehindert haben und sich nun klar werden, ob sie all ihren Freunden von ihrer Beziehung erzählen wollen. Dabei geht es auch noch auf eine Klassenfahrt nach Paris! Dabei stehen auch ihre Freunde und deren Beziehungen und ein paar andere Probleme als sonst im Vordergrund, was dem Comic ein frisches Gefühl gibt.

Dieser Comic ist pures Feelgood-Material und ich liebe es absolut und mit all meinem Herzen, denn die Charaktere sind alle unfassbar herzlich und freundlich und die Geschichte fühlt sich sehr real an und so als könnte sie aus dem echten Leben stammen.
Die Zeichnungen sind eher schlicht und kindlich gehalten, doch genau das macht den Charme dieser Comics aus. Und es gibt einen unfassbar niedlichen Hund, der einem das Herz schmelzen lässt!


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"September" von Earth, Wind and Fire
"Uptown Funk" von Bruno Mars
"Hamma!" von Culcha Candela

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

book_walk
©Privat

book_walk

Philip ist 30 Jahre alt und bloggt auf seinem Blog Book Walk seit einigen Jahren über Bücher aus den Bereichen Fantasy und Science-Fiction, aber auch über andere Genres und Themen wie Comics, Serien oder Filme. Begleitet wird der Blog von einem Instagram-Account und einem YouTube Kanal.


Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Influence – Fehler im System" von Christian Linker (Bold)

Influence – Fehler im System von Christian Linker ist ein in Deutschland angesiedelter, erschreckend realer Thriller, der uns unsere Abhängigkeit vom Internet schmerzlich vor Augen führt. Packend erzählt, plausibel und raffiniert ausgearbeitet und mit viel Tempo erzählt.

Die einzelnen Charaktere sind vielseitig skizziert und sorgen auf ganz unterschiedliche Art für Sympathie. Ihre Entscheidungen und Erfahrungen lassen sie glaubhaft erscheinen und uns als Leser regelrecht mitfiebern.

Eine abwechslungsreiche Jagd mit zahlreichen Hürden quer durch Deutschland und darüber hinaus. Dies gespickt mit vielen unterschiedlichen Fassetten, von Whistleblower über Influencer bis hin zu machthungrigen Politikern, bietet eine überaus unterhaltsame Kombination aus dystopischen sowie spannenden Elementen. Unbedingt lesen.

"Red Rising 5 – Das dunkle Zeitalter" von Pierce Brown (Cross Cult)
Die Red Rising Reihe von Pierce Brown ist einer der Überraschungshits aus dem SciFi Genre der vergangenen Jahre. Die Reihe teilt sich in zwei Teile, die Zeit der Rebellion sowie dem Wiederaufbau einer neuen Ordnung. „Asche zu Asche“ ist dabei der Auftaktband des zweiten Abschnitts dieser Reihe, welcher rund 10 Jahre nach den Ereignissen der ersten 3 Romane spielt und der brandneue Band „Das dunkle Zeitalter“, greift diese Ereignisse auf und führt uns in eine aussichtslose Situation, in der das fragile, neu geschaffene System zu zerreißen droht. Wir begleiten den Protagonisten Darrow und seine Mitstreiter in ein Abenteuer in einer von Korrupten zerfressenen Welt, die nicht mit Intrigen, Wendungen und Weltraumschlachten geizt. Dennoch verliert diese Reihe nie den Blick fürs Wesentliche, sondern legt Wert auf Loyalität, Freundschaft und Liebe, was nicht nur in den Charakterbeziehungen deutlich wird, sondern sich auch in zahlreichen unfassbar schönen Sätzen und Zitaten wiederspiegelt.

"Das Erbe der Elfen" von Andrzej Sapkowski (DTV)
Buchverfilmungen sind für mich schon immer nichts Böses gewesen, sondern vielmehr eine Inspiration und vor allem ein Anreiz, mich nach dem Schauen der Serie intensiver mit der Vorlage auseinanderzusetzen. Dies war bei Game of Thrones so und bei der Netflix Adaption The Witcher, die auf der Romanreihe Die Hexer Saga von Andrzej Sapkowski basiert, ist es nun genauso. Ich verliere mich gänzlich in einer fantasiereichen Welt und bin begierig darauf, weitere Abenteuer in diesem faszinierenden Kosmos zu erleben.

An der Seite des Hexers Geralt, der Magierin Yennifer sowie Ciri werden wir wieder in eine abwechslungsreiche Handlung geworfen, die mit einer vielschichtigen Welt voller Magie, Wunder, Loyalität und Monstern zu überzeugen weiß. Doch die geschilderten Monster sind nicht das eigentliche Problem, denn wie so oft sind die größten Feinde des Menschen die Menschen selbst, was anhand zahlreicher Elemente großartig dargelegt wird. Intrigant, humorvoll und actionreich erzählt, tolle Fantasy!

Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Blinding Lights" von The Weekend
"Thunder" von Imagine Dragons
"Alone" von Armin van Buuren

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Miss Paperback
© Privat

Miss Paperback
Jessika Hädecke ist 26 Jahre alt, bloggt seit 2014 unter dem Name “Miss Paperback“, ist Alumni der Hochschule der Medien und gründete zu Beginn 2020 ihre Agentur jah! für Buchmarketing, PR und Literaturevents. Auf ihrem Blog und ihren Social-Media Kanälen bespricht Sie Literatur aus den Genre Belletristik, Sachbuch, Jugendbuch und Fantasy. Ihr Podcast “Buchkult-der Literaturpodcast“ geht 2020 in die zweite Staffel.




Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Nach vorn, nach Süden" von Sarah Jäger (Rowohlt)

Ein Debütroman der treffender nicht sein könnte. Sarah Jäger nimmt uns mit in den Süden und zeigt uns auf einem wilden Trip, mitten im heißen Juli, dass man manchmal einfach losziehen muss, ganz ohne Plan, um endlich anzukommen.

Sie beschreibt eine Reise ins Ungewisse, um die Liebe zu suchen und sich selbst zu finden. Sie schreibt witzig, klug und schafft es den Leser direkt mit zu nehmen in den Sommer. Man spürt förmlich die heiße Sonne auf der Haut und einem ist nach einem oder auch zwei kühlen Getränken. Sie schreibt detailliert, aber nicht überladen, humorvoll, aber nicht plump, liebevoll, aber nicht schnulzig. Eine starke Stimme, die wir noch häufiger und noch lauter hören werden. Eine absolute Empfehlung für den nächsten Roadtrip und noch viel mehr für heiße Julitage.

"Power" von Verena Günter (Loewe Verlag)
Verena Günter. Was eine tolle Autorin und Persönlichkeit, die sich mit ihrem Gesellschaftsroman “Power“ direkt in mein Herz geschrieben hat. Ihre Protagonistin Kerze, so klein und doch so stark. Ein Kind fest verwurzelt in der Heimat, die zwischen Wäldern und vereinzelten Häusern besteht. Eine kleine, aber feine Dorfgemeinschaft, die zusammen hält, wenn es hart auf hart kommt. Dieser Roman zeigt sowohl radikal, als auch märchenhaft das Zusammenspiel von Gemeinschaft und Stärke auf der Suche nach den eigenen Kindern. Eine absurde Suche nach einem Hund, die so hoffnungsvoll beginnt und dann zu einem richtigen Abenteuer wird. Auch hier eine wahnsinnig starke Stimme und ein tolles Debüt, das jede Aufmerksamkeit verdient hat.

"Das Museum der Welt" von Christopher Kloeble (KiWi Verlag)
Das erste Museum Indiens. Und zudem soll es das größte und beeindruckender werden als alle Museen der Welt. Bartholomäus ist zwölf Jahre alt, Waise und aus Bombay. Fasziniert von Sprache und Wort, will er dieses Ziel erreichen. Als Übersetzer für die deutschen Brüder Schlagintweit durchquert er Indien und den Himalaya. Er begab sich dabei auf eine lange Reise und riskiert alles für seinen Traum, den er bereits als Kind manifestiert hatte. In diesem Buch wird dem Leser ein traumhaftes Land beschrieben, mit wunderschöner Kulisse, dunklen Geheimnissen und tiefgründiger Geschichte. Es gibt einen erfrischenden aber auch ernsten Einblick in die Kolonialzeit und verbindet Witz mit Herz. Eine absolute Herzensempfehlung für eine spannende Reise in Bartholomäus Gedankenwelt.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"Circles" von Post Malone
"Nice to meet ya" von Niall Horan
"Bad Guy" von Billie Eilish

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

The Book Dynasty

© Privat

The Book Dynasty

Mein Name ist Julia und 2015 habe ich angefangen, über Bücher zu bloggen. 5 Jahre später teile ich auf “The Book Dynasty” fast mein komplettes Leben mit meinen Lesern. Ich schreibe nicht mehr nur über Bücher, sondern auch über alles, was mir im Kopf herum schwirrt. Ich schreibe über Filme, über Serien, über das Reisen und entdecken neuer Orte, über Musik, meinen Alltag, mein Leben mit Social Media und Gedichte. Hoffentlich kann ich euch noch sehr lange auf meinem Blog mitnehmen.



Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Die kleinen Momente der Liebe" von Catana Chetwynd (dtv Verlagsgesellschaft)
Mit „Nevernight - Die Rache“ ist nun endlich die gesamte Trilogie im deutschsprachigen Raum erschienen. Das High-Fantasy-Buch ist an eine Version Italiens angelehnt, in der es Magie gibt und Assassinen ausgebildet werden. Die Protagonistin Mia ist mehr eine Anti-Heldin. Sie will Rache an Ihrer Familie nehmen und würde damit nicht nur die Regierung stürzen, sie kommt auch den Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur.

Man kann es nicht anders sagen: Jay Kristoff schreibt epische Literatur und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Mias Geschichte ist etwas Neues, etwas völlig anderes und sticht aus anderen Fantasybüchern hervor. Das gepaart mit dem Humor des Buches macht einfach ein Must-read aus, das ihr euch näher anschauen solltet und direkt komplett lesen könnt.


"Royal Blue von Casey" McQuiston (Knaur Taschenbuch)
Leigh Bardugo kann mehr als nur Geschichten aus dem Grishaverse schreiben. Mit „Das neunte Haus“ schafft sie einen gelungenen Mix aus Fantasy und Thriller, den sie an der Yale University ansiedelt. Alex Stern ist Mitglied des Hauses Lethe, das acht mächtige Studenten-Verbindungen und deren Magie überwacht. Und was noch viel wichtiger ist: Sie kann Geister sehen. Als eine Studentin ermordet wird, findet sich Alex im Zentrum des Falls wieder und geht einer jahrzehntelangen Verschwörung auf die Spur.

Für mich ein richtiges Highlight: Die Form der Magie und die Welt, in der sie eingebunden ist, ist etwas völlig Neues gewesen. Dazu kommen tolle Charaktere und durch den Genremix auch noch eine Menge Spannung. Ich freue mich schon sehr auf Band 2, denn das Buch lässt einige Fragen offen.


"Sinking Ships" von Tami Fischer (Knaur)

Früher war ich Leistungsschwimmerin und habe immer nach einem Buch über Schwimmer gesucht um über diese Leidenschaft zu lesen. Sinking Ships hat mir dies mit Carla und Mitchell gegeben. Beide sind vollkommen unterschiedlich, denn wo Mitch Leistungsschwimmer ist, hat Carla Angst vor dem Wasser. Durch Mitchell lernt sie nun das Wasser kennen, wie es sich anfühlt und das man keine Angst haben muss. Ich konnte mich sehr gut in diesem Buch wiederfinden, weil ich wie Mitch das Schwimmen liebe und ab und zu mit ihm hineintauchen konnte. Mit ihrem zweiten Buch konnte mich Tami Fischer noch mehr von sich als Autorin überzeugen und ich bin schon gespannt auf ihre nächsten Geschichten.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"False Confidence" von Noah Kahan

"Remember The Name" von Ed Sheeran

"Don't stop me now" von Queen

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

Pinkfisch
©Privat

Pinkfisch

Pinkfisch möchte entdecken, inspirieren und für das Lesen begeistern, so wie sie das jeden Tag in ihrem Beruf als Buchhändlerin im Buchladen am Freiheitsplatz in Hanau tun darf. Sie will Stimmungen in Büchern aufspüren und die richtige Lektüre für den jeweiligen Menschen finden. Man findet sie oft bei Instagram und Twitter – immer dem Pink nach!




Meine Top 3: Neuerscheinungen Frühjahr 2020

"Long, Bright River" von Liz Moore
Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wachsen in schwierigen Familienverhältnissen auf. Als Kinder sind sie sich nah, doch als Jugendliche entwickeln sie sich in unterschiedliche Richtungen – Mickey wird Streifenpolizistin, Kacey rutscht immer weiter in die Drogenszene ab. Die alleinerziehende Mickey nutzt ihren Job, um ein Auge auf die kleine Schwester haben zu können. Doch dann erschüttert eine Mordserie die Straßen Philadelphias... Dieser Roman ist ein echter Pageturner, spannend bis zum Schluss, eine raffiniert erzählte Familiengeschichte und nicht zuletzt das ausgezeichnete Portrait einer Stadt und ihrer Probleme.


"Der Freund" von Sigrid Nunez
Wenn Du 'nur mal reinschauen' möchtest und das Buch dann an einem Nachmittag liest...Diese Geschichte hat mich sehr bewegt, es ist eine wunderbare Erzählung über Trauer und Verlust, aber auch über Freundschaft, die Kraft der Literatur und eine 80 Kilo schwere Dogge. Eines von den Büchern, die man nach dem Lesen nochmal an sich drückt.





"Der Anhalter" von Gerwin van der Werf
Tiddos Ehe mit Isa ist in den letzten Jahren immer angestrengter und schwieriger geworden. Zu seinem Sohn Jonathan findet er nicht den rechten Zugang, fühlt sich ihm gegenüber fremd. Von einer Rundreise durch Island erhofft sich Tiddo neue Nähe zu seiner Frau und seinem Sohn, die überwältigende Natur soll die Familie wieder enger zusammenschweißen. Doch als die Familie spontan einen Anhalter mitnimmt, verändert sich die Dynamik innerhalb des Wohnmobils rasant. Vor der eindrucksvollen Kulisse Islands entfaltet sich ein Drama, welches uns Leser*innen mit Wucht in den Lesesessel drückt, denn während sich die Lage immer weiter zuspitzt, kann man gar nicht anders, als mit angehaltenem Atem weiterzulesen.


Meine Top 3: Dancefloor-Hits

"You get what you give" von New Radicals
"Don’t stop believin'" von Journey
"Ohne Dich (schlaf’ ich heut nacht nicht ein)" von Münchner Freiheit

"Meet & Dance"-Playlist bei Spotify
"Meet & Dance"-Playlist bei Apple Music

ABGESAGT | Meet & Dance: Buchempfehlungen von Influencern und Silent Disco

Persönliche Empfehlungen sind immer noch das beste Mittel, um die Perlen in der Flut der Neuerscheinungen zu entdecken. Deshalb kommt beim neuen Infotainment-Format „Meet & Dance“ auf der Leipziger Buchmesse gleich ein ganzes Dutzend Bloggerinnen und Blogger zu Wort. In Speed-Dating-Manier präsentieren sie kurz und bündig ihre individuellen Favoriten aus den Frühjahrsprogrammen der Verlage. Damit der Schwung dabei nicht verlorengeht, wechseln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen vier Stationen, bevor gemeinsam mit den Influencern der Tanzboden der anschließenden Silent Disco gestürmt werden kann.Meet & Dance findet im Zentrum Börsenverein – Halle 5, Stand F 500 – an drei Terminen statt: Am Samstag, 14.03.2020, von 11:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr sowie am Sonntag, 15.03.2020, von 11:00 bis 13:00 Uhr.

Meet & Dance ist ein Gemeinschaftsangebot von MVB, dem Aus- und Weiterbildungsunternehmen Mediacampus Frankfurt und der Abteilung Berufsbildung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

#NewBooksOnTheBlog #BloggerOnTheDancefloor